Zahnzusatzversicherung

Zahnmedizinische Behandlungen können recht aufwändig und kostspielig sein. Leider tragen vor allem die gesetzlichen Krankenkassen i.d.R. nur einen Bruchteil der entstehenden Kosten. Bei privat versicherten Patienten sind die Leistungen der Krankenversicherung sehr unterschiedlich bemessen. Auch hier empfiehlt es sich, das Leistungsspektrum bei zahnärztlichen Behandlungen zu prüfen.

Kosten vermeiden mit einer Zahnzusatzversicherung

Um kostspielige Zuzahlungen zu vermeiden, kann sich der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung lohnen. Denn in Kombination mit den Basisleistungen der gesetzlichen Krankenkassen lassen sich hohe Behandlungskosten und Zuzahlungen für qualitativ hochwertigen Zahnersatz deutlich verringern – oder sogar ganz vermeiden. Eine Zahnzusatzversicherung sollte jedoch frühzeitig abgeschlossen werden, da bereits laufende Behandlungen oder Behandlungen basierend auf bereits gestellten Diagnosen für gewöhnlich nicht abgedeckt sind. Je nach Versicherungsanbieter kann es sogar zu einer mehrere Monate andauernden Sperrfrist kommen, in der anfallende Behandlungen noch nicht von der Zusatzversicherung mitfinanziert werden.

Hier lohnt sich der Vergleich der Anbieter ebenso wie im Bereich der Leistungen. Während manche Zusatzversicherungen lediglich beim Zahnersatz einspringen, tragen andere auch Vorsorgemaßnahmen (z.B. professionelle Zahnreinigung) und erweiterte Zahnbehandlungen mit. Grundsätzlich gilt: Die Kostenübernahme am besten immer im Vorfeld der Behandlung mit der Zahnzusatzversicherung abklären und eine schriftliche Übernahmebestätigung fordern. Einen dafür unter Umständen notwendigen Heil- und Kostenplan erhalten Sie von Ihrem Zahnarzt.

Diesen Beitrag einfach & sicher teilen!

Zurück zur Übersicht