Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Saubere und gesunde Zähne in 60 Minuten

Schaubild zur PZRPlaque, Zahnstein, Beläge – all das sieht nicht nur unschön aus, sondern begünstigt auch die Entstehung von Zahnschäden. Die professionelle Zahnreinigung ist daher ein wichtiger Beitrag zur zahnmedizinischen Vorsorge. Wir geben einen Überblick über den Ablauf der Behandlung.

Nach nur ein, zwei Tagen ohne Zähneputzen bildet sich ein gelblicher Film aus Speiseresten und Speichelbestandteilen auf den Zähnen, der einen idealen Nährboden für Bakterien darstellt. Bei aller Gründlichkeit gelingt es durch häusliche Pflege allein in aller Regel nicht, diese sogenannte Plaque restlos zu entfernen. Die Zahnbürste erreicht nicht alle Ecken im Mund. Vor allem in den Zahnzwischenräumen und im Sulcus, der Furche zwischen Zahn und Zahnfleisch, sammeln die Ablagerungen sich daher an.

Durch die Bakterien in den Belägen drohen zum Teil gravierende Gesundheitsprobleme:

  • Mundgeruch
  • Zahnfleischbluten
  • Rückgang des Zahnfleischs
  • Karies (vor allem in den Zahnzwischenräumen)
  • Lockerung und Verlust von Zähnen
  • Knochenabbau (Parodontitis)

Harte und weiche Ablagerungen haben keine Chance

Daher sind Patienten gut beraten, die ihr Gebiss regelmäßig in der Zahnarztpraxis reinigen lassen: Bei der professionellen Zahnreinigung (PRZ) befreien die Fachleute die Zähne rundum von hartnäckigen Ablagerungen und Plaque. Die Behandlung lässt das Gebiss wieder deutlich weißer strahlen und mindert zugleich das Risiko von Zahn- und Zahnfleischerkrankungen.

Die Intensivreinigung dauert im Schnitt rund 60 Minuten und erfolgt in mehreren Schritten:

Gründliche (Vor-)Untersuchung:

Der Zahnarzt prüft die Mundhygiene, erfasst die Beläge und kontrolliert das Zahnfleisch, damit er die Säuberung auf den genauen Zustand der Mundhöhle abstimmen kann. Besonders gründlich arbeitende Zahnarztpraxen wie Dres. Hollay machen Plaque und Zahnstein mit einem Fluoreszenz-Kamerasystem (SoproCare) sichtbar. So kann auch der Patient erkennen, an welchen Stellen er künftig sorgfältiger putzen sollte. Die Reinigung selbst übernimmt danach meist eine speziell ausgebildete Zahnarzthelferin.

Zuerst die harten Fakten:

Wenn die Plaque länger auf den Zähnen bleibt, lagern sich Mineralien aus dem Speichel ein und verhärten. Das Ergebnis ist Zahnstein, dem mit der Zahnbürste nicht mehr beizukommen ist. Zu Anfang der PRZ löst die Fachkraft diese verkalkten Beläge behutsam mit Handinstrumenten oder Ultraschallgeräten ab.

Aus Gelb mach Weiß:

Mit welcher Technik genau die Fachkraft die Zähne auf Hochglanz bringt, hängt vom Zustand des Gebisses ab und kann von Praxis zu Praxis variieren. In der Zahnarztpraxis Hollay kommt dafür ein bewährtes Pulverstrahlgerät zum Einsatz, das Ablagerungen und Verfärbungen durch Nikotin, Kaffee, Rotwein oder Tee mit einem Gemisch aus Luft, Wasser und einem Salz – Bicarbonat oder Glycin, je nach Verschmutzungsgrad – beseitigt (Air Polishing). Mit Minibürsten und Zahnseide „wienert“ die Fachkraft dabei auch die kleinsten Nischen zwischen den Zähnen, bis alle Beläge entfernt sind.

Bis in die kleinste Ritze:

Dann geht es noch den verbliebenen, besonders hartnäckigen Verschmutzungen und Keimen in den Zahnfleischtaschen an den Kragen (der Furche zwischen Zahn und Zahnfleisch). Hier setzt die Zahnreinigungsfachkraft mit einem speziellen Schaber an, um die schwer erreichbare Ablagerungen rückstandslos wegzuputzen.

Glanz und Widerstandskraft:

Zum Abschluss der Behandlung bekommt das Gebiss dann noch eine ordentliche Politur: Profis benutzen hierfür einen Gummiaufsatz und Polierpaste, um die Oberfläche zu glätten. Zum Abschluss wird in der Regel noch ein Fluoridgel aufgetragen, das den Zahnschmelz stärkt und die Zähne widerstandsfähig macht.

Am besten zweimal im Jahr einen PRZ-Termin machen

Im Anschluss an die Behandlung fühlt sich das Gebiss wie neu an. Die dunklen Beläge sind verschwunden, die Zähne sind glatt und sehen deutlich gepflegter und heller aus. Allerdings hält der Effekt nur ein paar Monate lang vor. Zahnmediziner empfehlen daher, zwei Mal im Jahr einen Termin für eine professionelle Zahnreinigung auszumachen. Bei Patienten mit höherer Neigung zu harten oder weichen Belägen sowie bei Patienten, die Implantate gesetzt bekommen haben, können auch kürzere Intervalle sinnvoll sein.

Die Kasse zahlt nur für Zahnsteinentfernung

Obwohl die PRZ bei der Prophylaxe eine wichtige Rolle spielt, bezahlen die gesetzlichen Krankenversicherungen die Behandlung nicht – oder nur anteilig. Die meisten Kassen übernehmen nur einmal im Jahr die Entfernung von Zahnstein. Alle übrigen Maßnahmen müssen die Patienten i.d.R. selbst finanzieren. Allerdings lohnt es sich unter Umständen, vor der Behandlung um einen Zuschuss bei der Kasse zu bitten. Die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung liegen je nach Aufwand und Umfang im Schnitt bei ca. 80-120 Euro.

Zum Download (PDF): Die Professionelle Zahnreinigung im Überblick

Sie möchten noch mehr ber die professionelle Zahnreinigung erfahren oder gleich einen termin in unserer zahnarztpraxis am Partnachplatz in München ausmachen? Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Telefon: 089 – 7 60 72 60

Hinweis: Die hier gemachten Angaben dienen lediglich Ihrer allgemeinen Information und ersetzen keinesfalls eine fachkundige, medizinische Beratung oder Behandlung.

Tags: ,