Osteotom, das

Das Osteotom ist ein verhältnismäßig grobes, meißelähnliches Instrument mit rundem Durchmesser. Zylindrisch geformt dient(e) es dem Zahnarzt zur Knochenbearbeitung in stumpfer Präparationstechnik oder zum Kondensieren (Verdichten) von Knochen.

Das Osteotom im Einsatz

So wird bzw. wurde es etwa bei der internen Sinusbodenelevation (Sinuslift) für den Durchtritt vom Alveolarkamm zur Schneiderschen Membran verwendet. In der Zahnarztpraxis Dr. Hollay kommt das Osteotom, welches mit einem Hammer bedient wird, heute nicht mehr zum Einsatz. Der einfache Grund: Die geringe Entfernung zum Gleichgewichtsorgan und zum Stammhirn während der Behandlung.

Zudem wurde das Verdichten von Knochen dazu angewandt, ein besonders hartes Implantatbett zu generieren. Seitdem allerdings bekannt ist, dass diese Verdichtung des Knochens auch die Blutzufuhr hemmt – und damit wichtige Zellen für die Knochenheilung/-Neubildung fern hält – gilt dieses Verfahren als veraltet.

Diesen Beitrag einfach & sicher teilen!

Zurück zur Übersicht