Zahnkrone & Co.: Das ist ja die Krönung!

Was Sie über Ihre Zähne wissen sollten

Wer im Zusammenhang mit den eigenen oder fremden Zähnen heute von einer „Zahnkrone“ spricht, meint umgangssprachlich meist einen zahnärztlich montierten Zahnersatz. Tatsächlich aber bezeichnet die „Krone“ einfach den sichtbaren Teil des Zahns. Ob dieser nun natürlich oder künstlich ist, spielt streng genommen keine Rolle.

Diese weit verbreitete, kleine „Ungenauigkeit“ nehmen wir nun zum Anlass, um das Thema „Zähne“ einmal ausführlich zu durchleuchten.

Die Krönung: Die Zahnkrone ist der sichtbare Teil des Zahnes
Die Zahnkrone bezeichnet den sichtbaren Teil des Zahnes (Quelle: Iraidka / iStock.com)

Das menschliche Gebiss

Voll ausgewachsen verfügt das menschliche Gebiss über 32 Zähne. Vier von ihnen, die so genannten Weisheitszähne, sind häufig erst im Erwachsenenalter voll entwickelt – und haben bei 4 von 5 Europäern nicht genug Platz, um sich perfekt „hinten einzureihen“. Ein Problem, dem wir uns noch ausführlich in einem der folgenden Artikel widmen werden.

Zähne, Zahnformen und Zahnarten

Bedingt durch ihre unterschiedlichen Aufgaben und ihre Stellung im Gebiss haben unsere Zähne verschiedene Formen. Man unterscheidet:

  • 8 Schneidezähne (Incisivi), vorne jeweils vier oben und unten
  • 4 Eckzähne (Canini), oben und unten jeweils einer links und rechts hinter den Schneidezähnen
  • 8 Vormahlzähne (Prämolaren), oben und unten jeweils zwei links und rechts hinter den Eckzähnen
  • 12 Mahlzähne (Molaren), oben und unten jeweils drei (Weisheitszähne eingerechnet) links und rechts hinter den Vormahlzähnen

Aufbau eines Zahns: Zahnkrone & Co.

Allen Zähnen gemein ist jedoch ihr grundsätzlicher Aufbau. Betrachtet man sie im Ganzen von oben nach unten, lassen sich drei Teile ausmachen:

  • Zahnkrone: Der sichtbare Teil des Zahns ist mit dem härtesten Material im menschlichen Körper bedeckt – dem Zahnschmelz
  • Zahnhals: Der dünne Übergang zwischen sichtbarem und innenliegendem Teil ist im gesunden Zustand größtenteils vom Zahnfleisch verdeckt
  • Zahnwurzel: Mit ein, zwei oder drei Wurzelenden verankert sie den Zahn fest im so genannten Zahnhalteapparat

Im Inneren jedes Zahns befindet sich das Zahnmark, die so genannte Pulpa – im Volksmund auch „Nerv“ genannt. Es ist vom Zahnbein (Dentin) umschlossen und über den Wurzelkanal mit dem restlichen Kiefer verbunden.

Sie haben Zahnschmerzen, Karies oder ein anderes Problem mit Ihren Zähnen? Kein Problem, wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.

Vereinbaren Sie gleich Ihren zeitnahen Termin: 0 89 – 7 60 72 60

Hinweis: Die hier gemachten Angaben dienen lediglich Ihrer allgemeinen Information und ersetzen keinesfalls eine fachkundige, medizinische Beratung oder Behandlung.

Diesen Beitrag einfach & sicher teilen!

Zurück zur Übersicht