Xerostomie

Als Xerostomie bezeichnet man einen Feuchtigkeitsmangel der Mundschleimhaut. Als Ursache gilt in den meisten Fällen eine altersbedingte, nachlassende Speichelbildung (Hyposalivation), die zur Austrocknung der Mundhöhle führen kann.

Wie eine Xerostomie entsteht

Weitere Ursachen einer Xerostomie können bestimmte Medikamente, Erkrankungen, Strahlentherapien oder eine allgemeine Dehydration des Körpers sein. Deutliche Symptome sind ein ausgetrockneter Mundboden, eine rezessive und schmerzempfindliche Mundschleimhaut und kariöse Schäden, da Bakterien von der fehlenden Immunabwehr-Leistung des Speichels bei Austrocknung des Mundraumes profitieren. Denn Bakterien profitieren von der fehlenden Immunabwehr-Leistung des Speichels bei Austrocknung des Mundraumes.

Eine Behandlung der Xerostomie hängt von der Ursache ab. In den meisten Fällen wird dem Speichelmangel mit Speichelersatzmitteln entgegengewirkt. Zudem können Medikamente die Speichelbildung stimulieren. In jedem Fall ist eine sorgfältige Mundhygiene unabdingbar, da Bakterien von der Austrocknung des Mundraumes profitieren.

Diesen Beitrag einfach & sicher teilen!

Zurück zur Übersicht