Veneers

Bei Veneers handelt es sich um hochmoderne, hauchdünne Verblendschalen aus Keramik, die fest mit der eigentlichen Zahnoberfläche verklebt werden.

Vom dicken Zahnüberzug zur filligranen High-Tech Schicht

Waren die ersten keramischen Jacket-Kronen in den 60er Jahren noch relativ leicht als solche zu erkennen, sind moderne High-Tech Veneers auch an ihrer stärksten Stelle in der Regel weniger als einen Millimeter dick. Zudem verfügen die Hochleistungskeramiken der heutigen Zeit über nahezu perfekte Lichbrechungs-Eigenschaften und machen die Verblendung somit nahezu unsichtbar.

Einsatzgebiete für Veneers

Keramische Verblendungen finden vielerlei Verwendung in der modernen Zahnmedizin. So eignen sich Veneers beispielsweise hervorragend dazu, kleine “Schönheitsfehler” wie natürlich gewachsene Zahnlücken zwischen den mittleren Schneidezähnen zu kaschieren.

Befestigt werden Veneers heute minimal-invasiv: Dank ausgereifter Techniken und modernsten Dental-Adhäsiven (Spezialklebern) muss der Zahnarzt die Zahnoberfläche lediglich anrauen. Anschließend können die hauchdünnen Verblendschalen direkt verklebt werden – und stehen dem echten Zahn weder in Stabilität, noch in Festigkeit oder Aussehen nach.

Diesen Beitrag einfach & sicher teilen!

Zurück zur Übersicht