Sharpey-Fasern

Es ist einem ausgeklügeltes System aus Gewebe und Knochen zu verdanken, dass unsere Zähne an Ort und Stelle bleiben: Im sogenannten Zahnhalteapparat spielen die Sharpey-Fasern eine zentrale Rolle.

Diese Bindegewebe-Fasern sind ein Bestandteil der Zahnwurzelhaut (Desmodontium) und sorgen dafür, dass die Zähne keim Beißen und Kauen dem Druck standhalten. Eine wichtige Funktion – die Belastung kann einem Gewicht von bis zu 80 Kilo entsprechen. Die Sharpey-Fasern bestehen aus Kollagen. Sie bilden die Verbindung zwischen den Zahnfächern im Kieferknochen, den Alveolen, und dem Wurzelzement. Der Zahn ist also nicht direkt mit dem Knochen verwachsen, sondern hängt quasi an den Sharpey-Fasern. Im Ruhezustand sind sie wellenförmig, unter Druck straffen sie sich, so dass sie den Zahn abfedern. Bei Belastung stimulieren sie außerdem die Regeneration des Knochens.

Benannt sind sie übrigens nach dem prominenten britischen Anatomen William Sharpey, einem Zeitgenossen und Freund Charles Darwins.

Diesen Beitrag einfach & sicher teilen!

Zurück zur Übersicht