Kariöse Läsion (Karies)

Unter kariöser Läsion (umgangssprachlich oft auch einfach “Karies”) versteht man in der Zahnmedizin im Grunde nichts anderes als das sprichwörtliche Loch im Zahn. Anders als allgemein oft angenommen, gibt es aber keine speziellen Kariesbakterien, die sich durch die Zähne fressen. Ganz im Gegenteil: Die kariesverursachenden Bakterien gehören zur stabilisierenden Mundflora.

Der Ursache von Karies auf der Spur

Alles, was an Zuckerketten in der Mundhöhle verfügbar ist, wird von Bakterien verstoffwechselt. Als Endprodukt entsteht dabei Säure. Kommt es zu einem Ungleichgewicht in der natürlichen Bakterienmischung (meist sind es zu viele Streptokokken und Staphylokokken), löst die überschüssige Säure einen wichtigen Baustein aus dem Zahnschmelz bzw. dem Zahnbein und dem Wuzelzement heraus. Die Folge: Die betroffenen Zahnareale verlieren ihre Festigkeit und bieten damit den ohnehin vermehrten Bakterien einen willkommenen Schlupfwinkel. Es kommt zu Karies.

Karies rechtzeitig vorbeugen

Zwar sind bestimmte Bestandteile des Speichels in der Lage, die schädlichen Säureattacken auf unsere Zähne etwas auszugleichen. Doch neben den bakteriellen Säuren sind auch alle anderen Säureeinflüsse schädlich. Säurehaltige Lebensmittel und Getränke (z.B. Fruchtsäfte und viele sogenannte “Softdrinks”) stehen deshalb ganz oben auf der schwarzen Liste.

Experten-Tipp vom Zahnarzt

Nicht direkt nach einer Mahlzeit die Zähne zu putzen! Denn durch die in der Nahrung vorhandenen Säuren wird der Zahnschmelz kurzzeitig besonders anfällig und weich. Der Ausgleich durch den Körper dauert etwa eine halbe Stunde. Solange besteht das Risiko, die angeweichten oberflächlichen Anteile des Zahnschmelzes einfach wegzuputzen.

Kariesbehandlung

Manchmal lässt sich jedoch nicht einmal mit vorbildlicher Mundygiene das Schlimmst vermeiden. Doch keine Sorge: In der Regel lässt sich Karies gut, schnell und einfach behandeln. Im Rahmen der Kariestherapie werden die erweichten, also kariös infizierten Anteile des Zahnes entfernt und je nach Defektgröße durch eine entsprechende Restauration (Füllung, Inlay, Teilkrone, Krone) ersetzt.

Diesen Beitrag einfach & sicher teilen!

Zurück zur Übersicht