Intralift™, der

Als nahezu schmerzfreie Methode zum Aufbau fehlender Knochensubstanz im Oberkiefer zählt der von Prof. Dr. M. Wainwright, Dr. Andreas Kurrek und Dr. Angelo Troedhan im Jahre 2007 entwickelte Intralift™ zu den modernsten Verfahren fortschrittlicher, besonders schonender Implantologie.

Neben dem Verzicht auf rotierende Instrumente, die häufig zu Verletzungen des umliegenden weichen Gewebes führten, kommt der Intralift™ als interner Sinuslift ohne seitliches Fenster in der Kieferhöhle aus. Die angenehme Folge: Deutlich geringere, schneller abklingende postoperative Beschwerden, Schwellungen und Schmerzen.

Das medizinische Schlüsselloch-Verfahren unter Einsatz hochmoderner, piezoelektrischer Instrumente (vgl. Piezochirurgie) verzichtet vollständig auf körpereigenes Knochenaufbaumaterial und ermöglicht in vielen Fällen die sofortige Einbringung von Implantaten. Die verwendete Ultraschallfrequenz fördert aktuellen Studien zufolge sogar zusätzlich die Knochenneubildung.

In der Zahnarztpraxis Dres. Hollay kommt das weltweit patentierte Intralift™-Verfahren bereits seit mehreren Jahren erfolgreich zum Einsatz. Ein Wissens- und Erfahrungsvorsprung, der die Implantologen der Münchner Zahnarztpraxis am Partnachplatz zu einer der ersten Adressen für diese besonders verträgliche Behandlungsmethode im gesamten süddeutschen Raum macht.

Diesen Beitrag einfach & sicher teilen!

Zurück zur Übersicht