(Festsitzende) Brücken und Kronen

Kleines Zahnersatz-ABC

Zahnersatz ist heute weit mehr als die „Dritten“. Dank High-Tech Materialien und neuen Techniken lassen sich künstliche Zähne, Brücken & Kronen im Optimalfall nicht mehr als solche erkennen. Wir geben einen Überblick über Materialien und Verfahren, Kosten und Vorteile modernen Zahnersatzes.

Zahnersatz ist der Sammelbegriff für jegliche Form des Ersatzes fehlender natürlicher Zähne. Die Planung, Herstellung und Eingliederung von Zahnersatz fällt unter die zahnmedizinische Fachrichtung „Prothetik“. In diesem Beitrag wollen wir uns lediglich denjenigen Brücken und Kronen zuwenden, die zum festsitzenden Zahnersatz gehören.

(Festsitzende) Brücken und Kronen: Wir erklären Ihnen die Unterschiede!
(Festsitzende) Brücken und Kronen: Wir erklären Ihnen die Eigenheiten, Vorteile & Unterschiede!

Unterschiedliche Klassen von Zahnersatz

  • Festsitzender Zahnersatz umfasst Kronen, Teilkronen und Brücken.
  • Bei Herausnehmbarem Zahnersatz wird zwischen totalen Prothesen und Teilprothesen unterschieden, die wiederum in mehrere Untergruppen eingeteilt werden.
  • Kombinierter Zahnersatz besteht aus einem festsitzendem und einem herausnehmbaren Teil.

Um zu retten, was zu retten ist: Teilkronen

Der natürliche Zahn unterteilt sich in drei Bereiche: Zahnwurzel, Zahnhals und Zahnkrone. Kann ein Teil der natürlichen Zahnkrone erhalten werden, belässt man diesen gesunden Teil des Zahnes und fasst den zerstörten Anteil mit einer Teilkrone. Diese kann aus Metall, Keramik oder einer Kombination der beiden Materialen hergestellt werden.

Aus alt mach neu: Vollkronen

Ist der größte Teil einer natürlichen Zahnkrone zerstört, muss sie durch eine künstliche Zahnkrone ersetzt werden. Diese künstlichen Zahnkronen werden entweder (wie auch die Teilkronen) aus Metall, Keramik oder einer Kombination aus Metall und Keramik hergestellt.

Wenn zwischendrin was fehlt: Brücken

Brücken bestehen aus zwei oder mehreren Kronen, an denen sogenannte Brückenglieder befestigt sind, welche einen oder mehrere fehlende Zähne ersetzen. Dabei darf die Anzahl der zu ersetzenden Zähne die Anzahl der Pfeilerzähne, also der tragenden Zähne, nicht übertreffen.

Auch gibt es bestimmte Einschränkungen bei der Wertigkeit der tragenden Zähne. So sind beispielsweise Zähne, die eine Wurzelkanalbehandlung erhalten haben oder eine Schädigung des Zahnhalteapparates aufweisen, schlechter oder gar nicht für eine Brückenversorgung geeignet. In diesem Fall ist eine Einzelzahnversorgung mit Implantaten oder eine herausnehmbare Lösung anzustreben.

Qualität hat ihren Preis – aus gutem Grund!

Zahnersatz wird individuell angefertigt und hat, je nach Aufwand und Bedürfnissen des Patienten, natürlich auch seinen Preis. Dabei spielen gerade Material, Verarbeitung und Haltbarkeit eine wichtige Rolle. Grundsätzlich gilt auch in Sachen Zahnersatz: Je ausgeprägter Qualität, Tragekomfort und Haltbarkeit, desto höher sind auch die Kosten.

Welchen Kostenanteil ein Patient selbst tragen muss, hängt in erster Linie von seinem Versicherungsschutz und dem jeweiligen Versicherungsträger ab. Selbstverständlich beraten wir Sie in unserer Zahnarztpraxis vor jedem Eingriff ausführlich, besprechen mit Ihnen die Kostensituation und erstellen auf Wunsch einen Heil- und Kostenplan.

Vorsorgen zahlt sich aus!

Ein kleiner Tipp: Wer regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung bei seinem Zahnarzt geht, senkt nicht nur sein Erkrankungsrisiko. Jährlich im Bonusheft dokumentierte, schlagen sich zahnärztliche Untersuchungen auch im Eigenkostenanteil für Zahnersatz nieder. Wer also regelmäßig zum Zahnarzt geht, muss im Ernstfall weniger zahlen.

Sie haben Fragen zum Thema Zahnersatz oder wollen gleich einen Termin in unserer Zahnarztpraxis am Partnachplatz vereinbaren?

Rufen Sie uns an: 089 – 7 60 72 60

Hinweis: Die hier gemachten Angaben dienen lediglich Ihrer allgemeinen Information und ersetzen keinesfalls eine fachkundige, medizinische Beratung oder Behandlung.

Diesen Beitrag einfach & sicher teilen!

Zurück zur Übersicht